SELBSTDARSTELLUNG

Der ORDO SATURNI ist eine als Loge organisierte Bruderschaft, die thelemisch ausgerichtet ist und magisch-rituell arbeitet.
Seine Aufgaben und Ziele lassen sich unter drei Abschnitten zusammenfassen:

1. Thelema - Gesetz des Neuen Äons

Das Gesetz von Thelema (Thelema = Wille) ist als Gesetz des Neuen Zeitalters für den Orden maßgebend:

"Tue, was Du willst,
ist das ganze Gesetz!
Es gibt kein Gesetz über:
Tue, was Du willst!
Und das Wort des Gesetzes ist
Thelema."

Der ORDO SATURNI sieht seine Aufgabe primär darin, beizutragen, daß seine Mitglieder nach dem Gesetz von Thelema ihren wahren, göttlichen Willen erkennen und darüber hinaus, wie er zu tun ist.
Der Orden will dazu verhelfen, daß seine Mitglieder sich höherentwickeln, sich geistig vervollkommnen, damit sie zu freien, tätigen Menschen des Neuen Äons werden.

In diesem Zusammenhang hat Gregor A. Gregorius formuliert:
" Besonders in der heutigen Zeitepoche, in welcher wiederum die entsetzlichen Suggestionen großer und mächtiger Dämonien die unwissende Menschheit durchfluten, ist es unbedingt notwendig, die geistig-esoterisch eingestellten Menschen zu finden und zu sammeln."

2. Magie - Wissenschaft und Kunst des Neuen Äons

Der ORDO SATURNI bewahrt und tradiert das Wissen der eingeweihten Esoteriker der Vergangenheit.
Aber der Orden ist auch der tiefen Überzeugung, daß ein totes Buchstabenwissen wertlos ist.
Die Kenntnis von den transzendenten Kräften, ihrer Natur, ihrer Bedeutung und wie sie nutzbar gemacht werden können, muß umgesetzt, praktiziert werden, um ihre ganze Kraft, Schönheit und Wirksamkeit zu entfalten.
Deshalb ist es die Aufgabe und das Ziel des Ordens, seinen Mitgliedern die Magie nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxiserfahrbar zu machen.
Das geschieht, indem erfahrene Brüder und Schwestern auf den Ordenstreffen von ihren Erkenntnissen, Praktiken und Ergebnissen berichten.
Studienkreise, in denen spezielle Themen behandelt werden, unterstützen die offizielle Ordensarbeit.

3. Ritual - Praxis des Neuen Äons

Der ORDO SATURNI ist eine magisch-rituell arbeitende Bruderschaft.
Das bedeutet, daß er nicht nur seinen Beitrag zur geistigen und magischen Höherentwicklung jedes einzelnen Ordensmitglieds leisten will, sondern daß er auch die im Orden vorhandenen Kräfte im Ritual bündelt, um sich so auf die höhere Sphäre des Saturn einzustellen und die Kräfte dieser Sphäre wiederum allen seinen Mitgliedern zugänglich zu machen. " Die alten Rituale bergen in sich Kräfte, die im Kosmos wurzeln."
(Gregor A. Gregorius)

Auf den Ordenstreffen werden die Gemeinschaftsrituale feierlich zelebriert. Jedem rituell aufgenommenen Ordensmitglied steht aber auch ein kleines Saturn-Ritual zur Verfügung, das er in der Zeit zwischen den Treffen für sich Zuhause zelebrieren kann.
Von allen Mitgliedern wird eine aktive rituelle Mitarbeit und eine aktive Arbeit an der eigenen Höherentwicklung erwartet.
Auch die Bereitschaft, mindestens einmal jährlich an einem Ordenstreffen teilzunehmen, wird vorausgesetzt.

" Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern." Diese Feststellung beinhaltet die Gleichwertigkeit eines jeden Sterns, so daß Männer und Frauen gleichberechtigt aufgenommen werden.

In den Beiträgen auf dieser Homepage soll gezeigt werden, was der ORDO SATURNI für Vorstellungen hat. 1979 hatte sich der einzige, im deutschsprachigen Raum arbeitende Ortsorient Bersenbrück der Fraternitas Saturni verselbständigt, um die Lehren von Gregor A. Gregorius konsequenter als die damalige Neo-FS in die Praxis umzusetzen.
Aus dieser Ortsloge ist der ORDO SATURNI wie ein Phönix aus der Asche hervorgegangen.
Die weitere Geschichte der Neo-FS zeigt uns, daß dieser Schritt richtig war, zumal in der darauffolgenden Zeit auch Großmeister der Neo-FS aus ihrer Loge wegen der dort herrschenden unhaltbaren Zustände ausgetreten sind.
Nach und nach haben sich sämtliche Hochgrade und die meisten Meister der alten Fraternitas Saturni aus der Zeit von Gregor A. Gregorius dem ORDO SATURNI angeschlossen.

Besonders wichtig ist uns die Tatsache, daß nur wir die Sukzession, die gültige Aufeinanderfolge der Hochgrade an das von Gregor A. Gregorius und der alten Fraternitas Saturni geschaffene Kraftfeld, besitzen.
Wer auf diese Sukzessionslinie Wert legt und in das rituelle saturnmagische Arbeiten eindringen will, ist bei uns herzlich willkommen!
Denn nur der ORDO SATURNI ist heute der Traditionsträger der alten Fraternitas Saturni.
Geändert hat sich der Name, die Sachkontinuität nicht, wie aus den Beiträgen auf dieser Homepage deutlich werden soll!

Wenn Sie Fragen, Kritik oder Anregungen haben, schreiben oder mailen Sie uns:

Esoterische Studien-Gesellschaft e. V. ,
Postfach 100530 , 31290 Burgdorf

E-Mail: info@ordo-saturni.info